8. Dezember 2007

Der NES-Stick


Cenobite zeigt uns welche Bastelarbeiten einem Retrogamer die Zeit bis Weihnachten versüßen kann. Und ein NES USB-Stick ist doch allemal cooler als ein Fensterbild, oder? :-) Hier ist alles zu Cenobites neusten Werk. Ein Auszug von Ihrer Website:

Wie man dieser Seite sicherlich an der ein oder anderen Stelle entnehmen kann, hab ich (neben all dem anderen freakigen Kram) auch noch eine große Vorliebe für alte Konsolenspiele.
Und ganz oben auf meiner Retro-Console of the Year-Liste steht seit jeher das NES! Ehrlich,...

das steht da schon immer! Schon seit ich Ende der 80er / Anfang 90er das erste mal davor stand, und zwar in der allkauf-Filiale in Heinsberg (heute real,-).

Meine Eltern haben mich dort immer in der Computer-Abteilung abgegeben, ihr Zeug eingekauft und mich hinterher wieder abgeholt.
Und wie es das Schicksal so wollte, hing ich dann oft mehrere Stunden vor einem NES mit diesem 3er-Modul und hab fröhlich Super Mario Bros. oder Duck Hunt gezockt. Mann, war das cool!

Naja, ich weiss nicht, warum ich Euch das jetzt alles erzähl, aber beim NES gerat ich so leicht ins Schwärmen

Jedenfalls war mir vor ein paar Tagen mal ziemlich langweilig, da musste ich an diesen Typ denken, der eine Fernbedienung in einen alten NES-Controller eingebaut hat und so beschloss ich, sowas auch mal zu versuchen.Herausgekommen ist dabei der , ein USB-Stick in Form eines NES-Controllers.

Natürlich ist das ganze jetzt 4x so groß, wie ein gewöhnlicher USB-Stick. Aber hey! Es ist auch mindestens 4x so cool

Das ist das gute Stück!
Ist ein klassischer Standard NES-Controller. Rechts an der Seite hab ich das kleine Loch für den USB-Anschluß reingeschnitzt. Ich hatte kein wirkliches Werkzeug zur Hand, also hab ich kurzerhand mein zuverlässiges Schweizer Taschenmesser genommen. Ist sicherlich nicht die sauberste Methode gewesen, aber ich hatte auch nicht die Geduld, mir noch die passenden Utensilien zu besorgen.

Und so sieht das ganze angeschlossen aus!
Ein solches USB-Verlängerungskabel ist im Übrigen wirklich von Vorteil, da man sonst immer unter den Schreibtisch klettern muss. Ich hab den USB-Stecker allerdings mit Absicht so weit rausragen lassen, damit man den NES USB Stick zur Not doch noch direkt anschließen kann. Hab ich auch selber schon ausgetestet und es funktioniert! Eignet sich allerdings nicht bei akkutem Kabelsalat.





Und hier nochmal das Ganze geöffnet!
Wie man sieht, hab ich die Controller-Platine nicht komplett entfernt, sondern lediglich etwas bearbeitet, so dass der Stick Platz findet. Ich hätte auch einfach alles an Innereien rausnehmen und die Buttons festkleben können. Aber ich wollte sie auch weiterhin drücken können. Sie haben nun zwar keine Funktion mehr, aber aus rein nostalgischen Gründen wollte ich das NES-Feeling beibehalten ^^




-----------------------------

Sehr coole Sache!! Hoffen wir auf ein neues Projekt. Wie wärs mit einem NES MP3 Player? ;-) Vielen Dank für den Bericht. Wer mehr über Cenobite wissen möchte, klickt schnell mal auf Ihre Website.

1 Kommentar: