8. Dezember 2007

Der Chris Hülsbeck Schrein


Hier habt Ihr die Möglichkeit Chris Hülsbeck, DEM Soundguru, zu huldigen ;-)


Chris Hülsbeck ist 1968 in Kassel geboren. Mit 14 bekam er seinen ersten Computer. Den legendären C64! Ein paar Jahre später gewann er einen Wettbewerb, den die Zeitschrift "C64er" ausschrieb. Man sollte ein möglichst hervorragendes Musikstück auf dem C64 komponieren. Das gelang ihm mit dem Musiktitel "Shades". Es dauerte nicht lange, da gab es in dieser Zeitschrift (die damals fast jeder las, der computerbegeistert war) das erste Listing von ihm zum abtippen...den "Soundmonitor"...

Durch den Erfolg des Soundmonitors wurde der damalige Softwaregigant "Rainbow Arts" auf Chris Hülsbeck aufmerksam.

Es dauerte nicht lange und er produzierte Musiktitel zu Spielen wie Katakis oder Giana Sisters. Letztendlich wurde Rainbow Arts auch durch seine Hilfe so erfolgreich. Die Musiktitel von Turrican 1 & 2 auf dem Amiga sind bei vielen noch heute unvergessen.

Heute lebt Chris Hülsbeck in den USA und arbeitet für die Spieleschmiede Factor5, die Spiele für die heutigen Konsolen herstellen.

Und Ihr habt jetzt die Möglichkeit euch für die fetten Sounds wie bei Danger Freak, Giana Sisters, Turrican 1 & 2, Apidya und vielen vielen mehr zu bedanken. Also, hinterlasst Euren Gruß oder Eure Meinung in den Kommentaren :-)

Die offizielle Seite von Chris Hülsbeck lautet:
Huelsbeck.com
Weiterführende Informationen zu Chris Hülsbeck
Interview mit Chris aus der Happy Computer (1987)
Fan Forum

Kommentare:

  1. Sorry... so toll sind die tunes von dem doch gar nicht. da gibbet zich geilere tunes.
    Also Huelsbeck rockt null

    AntwortenLöschen
  2. Also Chris Hülsbeck rockt mal voll.
    Besonders hat mich der Soundtrack von Gianna Sister´s beeindruckt.

    AntwortenLöschen
  3. Seine Tunes sind echt klasse, egal ob von Katakis, Giana Sisters, Shades oder all den anderen Musiken auf dem C64! :-) CHAMP

    AntwortenLöschen
  4. Mr. Anonym es geht auch nicht darum was jetzt alles so im Tunes Markt verfügbar ist sondern das Hülsbeck damals gerade zu einen Grundstein dafür gelegt hat, man könnte sagen das er der Vater der Modernen 8Bit Sounds ist.

    Natürlich gibt es mit weile Tausende weiter Tuners aber kaum einer hat selbst noch so geniale Software wie den Soundmonitor auf dem C64 entwickelt, bekannte Bands wie Welle Erdball und viele Ninja Tunes Musiker greifen immer wieder auf den Soundmonitor zurück weil er einfach fast alles aus den SID holt.

    AntwortenLöschen
  5. Was Chris aus dem guten alten Brotkasten herausgeholt hat ist schon phänomenal. Die Kompositionen passen dabei auch immer zu den jeweiligen Games und sind auch nach 20 Jahren immer noch gut zu hören. Und das die Musik doch rockt, zeigt er ja mit "Symphonic Shades"!

    AntwortenLöschen