1. Januar 2009

Manfred Trenz - Biographie

Ein schönes 2009 wünsche ich euch! Wir startendieses Jahr gleich mit jemanden, der den C64-Spielern sicherlich noch ein Begriff ist: Nämlich Manfred Trenz! Manfred programmierte u.a. die Grafiken für Great Giana Sisters, R-Type und Turrican. Mit freundlicher Genehmigung von MT-Fanpage.de stelle ich euch seine Biographie vor:

Steckbrief:
Vorname: Manfred
Nachname:Trenz
Geburtsdatum:29.11.1965
Hobbys:SF-Filme, Musik hören (so ziemlich jede Richtung), Bildbearbeitung, Fitness, MP3, Am Computer rumschrauben, ProgrammierenFachgebiet:Grafikprogrammierung, (Assembler und C/C++)

Wie alles begann:

Die ganze Geschichte begann 1984, als ein Freund von Manfred stolz seinen VC20 vorführte. Sie verbrachten den ganzen Tag nur damit, mit den Standardzeichen irgendwelche lustigen Figuren auf den Bildschirm zu zeichnen. Nun war das Interesse von Manfred geweckt und er erwarb den damals noch sündhaft teuren C64 mitsamt Datasette. Nach Studium des Handbuchs war er richtig stolz, als die ersten Sprites über den Bildschirm flogen. (Erinnert sich noch jemand an die famosen Ballons aus dem Handbuch?) Später programmierte er in Basic ein 1-Bildschirm Helicopter Spiel, ähnlich wie "Fort Apocalypse" nur viel viel einfacher. Ziel des Spiels war es, durch ein Labyrinth zu fliegen und Klötzchen abzuschießen. Leider war das Ganze aber so langsam, das Manfred beschloss Assembler zu lernen um die Limitationen von Basic zu umgehen. Nun war das Spiel ausreichend schnell, aber neue Herausforderungen warteten. Leider hat die Diskette das Zeitliche gesegnet und das Spiel ist für immer verloren. Neben der Programmierung begann sich Manfred auch mit der Erstellung von Grafiken zu beschäftigen. Mit dem damals populären "Koalapainter" wurden die ersten Werke erstellt.


Mittlerweile hatte sich auch eine Floppy eingefunden, da das Arbeiten mit der Datasette zu mühsam war.

1985 lernte er einen anderen C64 Fan (Kurt Weiskopf) kennen und gemeinsam loteten sie die Fähigkeiten des Geräts aus und schrieben kleine Demos. Eine dieser Demos mit Namen "Megamove II" fand sogar ihren Weg ins 64'er Magazin. Die Idee dazu kam von einem Arcade Spiel namens "Starforce". Dieses Spiel hatte ein nettes parallax scrollendes Sternenfeld im Hintergrund während eine detailreiche Landschaft aus Technikelementen darüberscrollte. Sie dachten sich, das können wir auch und so geschah es. Später wurde die Demo zu einem Mini-Vertikal Shooter erweitert.

1986 gab es einen Grafikwettbewerb im 64'er Magazin. Manfred schickte ein paar seiner Werke hin und kam auf Platz 3. Das Gewinnerbild war das Rambo 2 Titelbild.





Eine kleine Firma namens "Rainbow Arts" sah diese Bilder und kontaktierte Manfred. Sie fragten ihn, ob er Grafiken für einige ihrer Spiele machen könnte. Er stimmte zu und arbeitete dann eine zeitlang als freier Mitarbeiter für die Firma. 1987 fragte ihn Rainbow Arts, ob er fest als Grafiker für die Firma arbeiten wolle und er sagte zu. Zu dieser Zeit wusste die Firma aber noch nicht, das Manfred auch programmieren konnte. Seine ersten Projekte, zu denen er auf dem C64 teilweise die Grafik erstellte, waren unter anderem "Street Gang", "Volleyball Simulator" und "In 80 Days around the World".





Vielen Dank an MT-Fanpage für diese Biographie


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen