18. Juni 2009

Factor 5: Ex-Mitarbeiter klagen

Die Redaktion von consol.at berichtet folgendes zum Konkurs von Factor 5:

Nach längeren Gerüchten um finanzielle Schwierigkeiten war es Mitte Mai dieses Jahres passiert: Die Spieleschmiede Factor 5 musste, wie so viele andere Entwickler dieses Jahr, Konkurs anmelden. In diesem Fall waren es Forderungen über nicht ausgezahlte Löhne in der Höhe von rund 900.000 US-Dollar, die den kalifornischen Entwickler in die Knie zwangen.

Wie nun bekannt wurde, war diese Pleite scheinbar nur der Anfang. Die ehemaligen Mitarbeiter, denen Factor 5 die Löhne schuldig blieb, klagen den Developer nun, und zwar nicht nur auf die ausgebliebenen Löhne sondern vielmehr wegen Betrugs. Den ehemaligen Besitzern der Firma wird vorgeworfen schon vor der Bankrotterklärung das gesamte geistige Eigentum und die Source Codes, die sonst den Gläubigern zugefalllen wären, an einen anderne Entwickler namens Blue Harvest verkauft zu haben. Blue Harvest per se existiert mittlerweile allerdings auch nicht mehr sondern wurde in White Harvest umbenannt. Doch wirklich auffällig an dieser Vorgehensweise ist, dass das Managment und die Eigentümer von White Harvest sich offenbar aus dem selben Personenkreis zusammensetzt, unter dessen Leitung Factor 5 untergegangen ist.

Sollte es also nachweisbar sein, dass eine Übertragung des Eigentums von Factor 5 zu Blue beziehungsweise White Harvest stattgefunden hat, um selbiges den Gläubigern vorzuenthalten, während es dabei im Besitz der selben Personen blieb, wäre hier eindeutig von betrügerischer Absicht zu sprechen. Neben den ehemaligen Mitarbeitern ist an der Klage auch Lucas Arts beteiligt, die, als Gläubiger, Forderungen in der Höhe von 4 Millionen US-Dollar an das ehemalige Factor 5 Management stellen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen